Gesundheitsmanagement

Fakultät Medien
Studiengang Gesundheitsmanagement
Abschluss Bachelor
Abschlussgrad Bachelor of Arts
Beginn WS/SS
Regelstudienzeit 6 Semester
Anschlussqualifikation Industrial Management (M.Sc.)
Industrial Management (M.Sc.)
Media and Communication Studies (M.A.)
Kategorie Medien
Management
Soziales
Studienrichtungen Betriebliches Gesundheitsmanagement
Gesundheitsmanagement, Sport und Prävention
Gesundheits- und Sporttourismus
Management von Gesundheits- und Sozialunternehmen
Studienform Vollzeitstudium
Beschreibung in Kooperation mit AMAK-AG
Zulassungsbeschränkung Nein
Studiengebühren Ja
Credits 180
Akkreditiert Ja  / Urkunde
Bewerbungs-Portal AMAK AG

Das folgende Studienangebot wird exklusiv in Kooperation mit der Akademie für multimediale Ausbildung und Kommunikation - AMAK AG an der Hochschule Mittweida angeboten. 

http://www.amak.ag

Die ersten vier Semester der sechssemestrigen Ausbildung erfolgen im DHS (Dezentrales Hochschulstudium) - Modell nach Vorgaben und unter Aufsicht der Hochschule Mittweida an privaten Akademien. Für diesen Teil des Studiums sind Gebühren zu zahlen. Zum 5. Semester werden die Studierenden an die Hochschule Mittweida immatrikuliert, an der sie ihr Studium auch abschließen. 

Nähere Informationen zu Zulassungsbedingungen, -fristen, Standorten und Gebühren sind bei den Akademien direkt erhältlich.

Der modularisierte Studiengang ist akkreditiert und entspricht den neuen europäischen Standards.

Nach oben

Charakteristik des Studienprogramms

Das Studienprogramm wendet das bewährte Prinzip des “Mittweidaer Modells” an und sichert damit ein interdisziplinäres und praxisorientiertes Studium. Es verbindet ein betriebswirtschaftliches Grundwissen mit Schwerpunkten in den speziellen Anwendungsfeldern Gesundheitsmanagement, Sport und Prävention; Management von Gesundheits- und Sozialunternehmen; Betriebliches Gesundheitsmanagement sowie Gesundheits- und Sporttourismus. Vor dem Hintergrund prinzipieller Veränderungen im Gesundheitsmarkt erfüllt das Studienprogramm damit die Anforderungen an eine marktorientierte und branchengerechte Ausbildung. 

Der Studierende erwirbt Fähigkeiten und Fertigkeiten zur verantwortlichen Tätigkeit auf den Gebieten Management, Beratung und Marketing in Wirtschaftsunternehmen und Einrichtungen des Gesundheitswesens. Der Absolvent des Studiengangs verfügt über breite Kenntnisse der betriebswirtschaftlichen und strukturellen Bedingungen des jeweiligen Branchen- und Dienstleistungsumfelds sowie der therapeutischen Methoden und Ansätze. Er verfügt zudem über spezielle Fertigkeiten zum Einsatz im institutionellen Rahmen des Gesundheitsbereichs: Krankenhaus, Kurbetrieb, Gesundheits-, Reha- und Wellnesseinrichtungen, Arztpraxis, Pharmazeutische Industrie, Apotheke, Versicherungen - sowie in einem breiten Fachspektrum in Therapie und Ökonomie wie Ernährung, Heil- und Therapieverfahren, Wellness und Diagnostik. 

Die besondere Nähe zum Berufsfeld wird durch einen hohen Anteil an renommierten Lehrbeauftragten und am ausgedehnten Projektunterricht deutlich. Durch die mit Kliniken und Gesundheitseinrichtungen verknüpften Standorte der Akademien wird die Anbindung an den aktuellen Gesundheitsbetrieb sichergestellt.

Nach oben

Studienrichtungen

    • Gesundheitsmanagement, Sport und Prävention
    • Management von Gesundheits- und Sozialunternehmen
    • Betriebliches Gesundheitsmanagement
    • Gesundheits- und Sporttourismus

      Durch die Wahl der Studienrichtung qualifiziert sich der angehende Bachelor of Arts auf spezielle Anwendungsfelder im betriebswirtschaftlich-organisatorischen Bereich oder im medizinisch-therapeutischen Bereich.  

      Nach oben

      Studienziel

      Ziel des Studienprogramms ist es, neben den wissenschaftlichen Ansprüchen des Fachs eine anwendungsorientierte Ausbildung für die Berufspraxis von Absolventen zu vermitteln, die in unterschiedlichen Bereichen verantwortliche Aufgaben wahrnehmen. Auf der Basis eines breiten ökonomischen, gesundheitswissenschaftlichen und gesellschaftlichen Fachwissens und verschiedener Schlüsselkompetenzen sind die Absolventen befähigt, ganz unterschiedliche Aufgaben ihres Berufsfeldes zu bewältigen.

      Nach oben

      Bildungsziel

      Der Bachelor-Studiengang Gesundheitsmanagement befähigt Absolventen zur Übernahme von beruflicher sowie sozialer Verantwortung sowohl im Hinblick auf betriebswirtschaftliche als auch auf medizinische Aspekte.

      Um dies zu erreichen, strebt der Studiengang eine umfangreiche Einführung der Studierenden in das wissenschaftliche Arbeiten und in wissenschaftliche Modelle an. Dabei nehmen vor allem die Quellenarbeit, Argumentationstechniken sowie Präsentations- und Moderationstechniken eine zentrale Rolle ein. Die Studierenden werden in die Lage versetzt, wissenschaftliche Arbeitsprozesse individuell zu planen und selbstständig durchzuführen. Anhand der Bachelorarbeit beweisen sie diese Kompetenzen und wenden sie an einem fachbezogenen Beispiel an.

      Zu den Qualifikationszielen für den Bachelor-Studiengang Gesundheitsmanagement gehören außerdem übergreifende Kompetenzen wie Reflexionsvermögen, soziale Kompetenz, analytische Fähigkeiten und kommunikative Kompetenz. Anhand von Gruppen-Projekten, Seminar-Diskussionen und wissenschaftlichen Ausarbeitungen können diese Kompetenzen geschärft und weiter aufgebaut werden. Einen wesentlichen Platz nimmt eine Verbindung von Selbstständigkeit und Teamarbeit ein. Die Studierenden sollen lernen, eigenständig Entscheidungen zu treffen und Strategien zu erarbeiten, jedoch in den erforderlichen Situationen auch Ratschläge anzunehmen und Aufgaben zu delegieren. Diese Fähigkeiten sind des Weiteren hilfreich zur Entwicklung des persönlichen und gesellschaftlichen Engagements. Absolventen sind in der Lage, innerhalb ihrer Unternehmenskontexte, aber auch in freiwilligen Tätigkeiten verschiedene Perspektiven zu betrachten und sich in komplexere Zusammenhänge einzuarbeiten sowie diese zu kommunizieren. Der Studiengang fördert durch die Möglichkeiten der Gruppenarbeit, der Projektarbeit sowie der Lerngruppen-Arbeit gezielt die freiwillige Übernahme von Verantwortung und das Vertreten von Interessen und befähigt Studierende somit auch zur bürgerschaftlichen Teilhabe.

      Gerade im Hinblick auf Management-Aufgaben im Gesundheitswesen müssen Entscheidungen schnell und effizient getroffen, jedoch stets sorgfältig abgewogen werden. Durch den Aufbau des notwendigen Reflexionsvermögens und der kritischen Auseinandersetzung mit gegebenen Möglichkeiten in einer Problemsituation (bei der Arbeit mit Praxisbeispielen oder in Praktika), lernen die Studierenden das Abwägen zwischen Entscheidungsfähigkeit und Kooperationsbereitschaft. 

      Zu den Bildungszielen des Studiengangs gehören auch Organisationsfähigkeit und konzeptionelle Fähigkeiten, welche insbesondere anhand von Projektaufgaben und Analysepraktiken trainiert werden. Ein gutes Zeitmanagement und das Kennenlernen des eigenen Arbeitsrhythmus gehören ebenfalls zu den Schlüsselkompetenzen, die für eine Tätigkeit im Gesundheitswesen notwendig sind.

      Neben den Schlüsselkompetenzen spielt selbstverständlich das fachspezifische Wissen eine Rolle. Die Studierenden entwickeln ein Grundverständnis über die Gesundheitswissenschaften, aber auch darüber hinaus. Indem verschiedene Teilbereiche wie Recht, Marktforschung, Gesundheitssystem, Datensysteme oder Leadership miteinander verbunden werden, lernen die Studierenden die Breite des Fachs kennen und können Zusammenhänge zwischen den einzelnen Bereichen ausmachen. Über Best Practice Beispiele und die Konzentration auf Schlüsselprobleme sind sie in der Lage, ihr methodisches, konzeptionelles und praktisches Wissen miteinander zu vereinen. Zudem überblicken sie den aktuellen Forschungstand im Gesundheitsmanagement und sind somit in der Lage, reale Situationen auch langfristig einzuschätzen und zu definieren. Dadurch sind Sie in der Lage, komplexe Aufgabenstellungen in ihrer gesundheitswissenschaftlichen, ökonomischen und sozialen Ausrichtung zu verstehen und zu bearbeiten. 

      Nach oben

      Ausbildung

      Die Ausbildung vermittelt die wissenschaftlichen Grundlagen, Methoden und Fachkenntnisse anwendungsorientiert und praxisnah. Das Studienprogramm bindet in vielen Modulen die Studierenden ein in aktuelle und konkrete Anwendungsszenarien der Branche, in denen sie begleitet von Dozenten und im Team selbständig arbeiten und Verantwortung übernehmen. Im Rahmen privaten Ausbildungsphase gelingt eine enge Anbindung an die einschlägigen Institutionen am Akademiestandort. 

      Schwerpunkte im Studiengang Gesundheitsmanagement sind die unternehmerischen, rechtlichen, gesundheitspolitischen und therapeutischen Bedingungen und Abläufe des Gesundheitswesens. Dazu kommt ein fundiertes Rüstzeug zur Vermittlung von Fachanliegen in der Informationsgesellschaft.  

      Nach oben

      Zulassungsvoraussetzungen

      Das Studium kann aufnehmen, wer folgendes nachweisen kann:

      • die allgemeine Hochschulreife oder
      • die fachgebundene Hochschulreife oder
      • die Fachhochschulreife oder
      • eine sonstige Hochschulzugangsberechtigung.

      Die Partnerakademien haben darüber hinaus eigene Aufnahmeverfahren. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie direkt bei den Akademien.

      Nach oben

      Bewerbung

      Die Bewerbungen sind direkt an die Partner-Akademien der AMAK AG zu richten.

      Nähere Informationen zu Zulassungsbedingungen, -fristen, Standorten und Gebühren sind ausschließlich bei den Akademien direkt erhältlich.

      Eine aktuelle Übersicht der Akademien findet sich hier.

      Nach oben