Vorlesung

Kunstkopf im Kfz. Quelle: Prof. Sentpali

Im Mittelpunkt der Vorlesung steht die Maschinenakustische Grundgleichung. Den Studierenden soll anhand von praktischen Beispielen die Leistungsfähigkeit dieser Berechnungsmethode nahegebracht werden.

In einem weiteren Teil wird sich die Vorlesung mit der Auslegung von speziellen Bauteilen des Maschinen- Anlagen- und Fahrzeugbaus beschäftigen. Dazu zählen zum Beispiel die Berechnung der Schwingungs- und  Körperschallminderung von Isolationen (Blockfundamente, Maschinenaufstellung auf Boden), Schwingungstilgern, Dämpfungsbelägen sowie die Vorhersage des Schwingungsverhaltens von Getriebe-, Gelenkwellen. Darüber hinaus soll die Vorlesung in die Grundlagen der Geräuschentstehung durch Strömung einführen. Hierzu werden Anwendungsbeispiele aus der Praxis, wie Ventilatoren und Turbolader oder Rohrleitungsgeräusche, behandelt. In einem nächsten Teil der Vorlesung sollen dann Vor- und Nachteile der Aktiven Geräuschreduzierung diskutiert werden.

 

Nach oben