Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu analysieren und zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweise zu Prüfungseinsichten an der Fakultät Medien

Beantragung einer Prüfungseinsicht

Studierende haben die Möglichkeit, ihre schriftlichen Prüfungsleistungen einzusehen. Die Einsichtnahme sollte binnen vier Wochen nach Notenbekanntgabe erfolgen.

Sofern nicht anders durch den Prüfer kommuniziert, können Prüfungseinsichten im Medienbüro über Claudia Möller beantragt werden. Sie erhalten eine schriftliche Terminzuweisung.

Studierende können grundsätzlich nur Einsicht in ihre Prüfungsunterlagen beantragen. Sie haben sich am Tag der Prüfungseinsicht auszuweisen.

Die Länge der Einsichtnahme richtet sich nach dem Umfang der Prüfung und beträgt in der Regel mindestens 15 Minuten. Abschriften, Bilder, Kopien oder Notizen sind im Rahmen der Prüfungseinsichten nicht vorgesehen, kann jedoch bei Vorliegen eines berechtigten rechtlichen Interesses – beispielsweise fehlerhaft erfasste Punkte – teilweise oder vollumfänglich gewährt werden.

Im Falle einer anwaltlichen Vertretung werden dem bevollmächtigten Rechtbeistand die Prüfungsunterlagen gesondert zugänglich gemacht.

Ziele der Prüfungseinsicht

Die Prüfungseinsicht ermöglicht den Studierenden, die Bewertung ihrer Prüfungsleistung auf etwaige Fehler hin zu überprüfen. Dabei geht es nicht um eine Diskussion der erfolgten Bewertung oder eine umfassende Erläuterung des Erwartungshorizonts durch etwaig zur Verfügung gestellte Musterlösungen. Vielmehr soll die Einsichtnahme den Studierenden die Möglichkeit geben, ihre Wissenslücken zu erfassen und aus den Korrekturanmerkungen zu lernen.

Sonderregelungen im Rahmen der Corona Pandemie

Auch digital absolvierte Prüfungsleistungen können durch die Studierenden eingesehen werden. Hier gelten folgende Regelungen – die je nach Prüfungsformat und nach Rücksprache mit dem Prüfer (keine Wahlmöglichkeit für Studierende) – Anwendung finden können:

  • Zusendung einer digitalen Fehlerliste zur Prüfungsleistung sowie einer Aufschlüsselung der Punkteverteilung im Rahmen der Prüfung

oder

  • Digitale Prüfungseinsicht in Form einer Konsultation mit den entsprechenden Prüfern oder dem Modulverantwortlichen.

Studierende wenden sich direkt an die/den Prüfungsverantwortliche/n zur Vereinbarung einer Prüfungseinsicht.

Studierende des dezentralen Hochschulsystems (DHS) wenden sich unter Angabe der zur Einsicht gewünschten Prüfung an Claudia Möller. Sie leitet ihre Anfrage an den/die betreffenden PrüferInnen weiter.

Fragen können Sie jederzeit per Mail an die Studiendekanin für die DHS-Studiengänge, Prof. Günther, richten.